Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das deutsche / the international Kawasaki Estrella BJ250 Forum Kawasaki Estrella Forum www.bj250.de
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 38 Antworten
und wurde 2.401 mal aufgerufen
 Estrella Technik
Seiten 1 | 2 | 3
EL LOBO Offline

Sternchen


Beiträge: 412

24.06.2009 21:01
#16 RE: Dichtung zum Download Antworten

Hallo Leute
Da meine "Moppets" mich eigentlich noch nie im Stich gelassen haben,
oder ich wechsle sie zu oft, bin ich noch nie in die Verlegenheit gekommen
das ich irgendwelche Dichtungen brauchte. Aber langsam kommen die alten
Erinnerungen wieder hoch. Ich habe von 1964 bis 1968 Kfz-Mechaniker
gelernt und wir hatten auch Porsche Vertretung (nicht die Sportwagen,
sondern Ackerschlepper). Wenn wir ganz dringend eine Dichtung
brauchten, dann wurde die "Geklopft". Auf den Deckel, Flansch oder was auch
immer wurde Dichtungpapier gelegt, an zwei, drei Stellen fixiert und dann
mit einem kleinen Gummihammer durch schlagen auf die Kannte ausgestanzt.
Werde morgen gleich mal mit einem normalen Blatt Papier schauen, ob ich das
noch kann.

Gruß EL LOBO

Ella Offline

Sternchen


Beiträge: 494

25.06.2009 03:03
#17 RE: Dichtung zum Download Antworten

Ja, liebe Schrauber, wir leben halt nicht mehr in einem bastlerfreundlichen Land.
Beim Einkauf der Kleinteile kann einem die Lust schon vergehen. Die Preispolitik der Teile spricht gegen uns. Das fachkundige Personal stirbt aus. Gängige Kleinteile sind nicht mehr im Sortiment. Kataloge sterben aus. Ich war heute in einem riesen KFZ-Zubehörladen. Isolierschlauch war als Meterware nicht zu haben - 1,5er Kabel gab's nur in schwarz und andere Farben nur nach Bestellung - ein schnödes Hella Lampenglas, kein Katalog zum herausfinden der Bestellnummer vorhanden, Dichtungspapier nicht vorrätig, 12 Volt Anzeigenlampen für VDO Instrumente nicht verfügbar, Bedienung jung und erstaunlich nett, aber absolut ohne jegliche Fachkenntnisse; usw..
Einzige Möglichkeit solches Zubehör vernünftig, ohne Computersuche, Lieferschein, Rechnung etc. einzukaufen bieten noch die Teilemärkte - wer, außer den Oldtimer-Freeks bastelt denn noch selbst an seinem Fahrzeug?

Bob Offline

Sternchen


Beiträge: 348

25.06.2009 08:17
#18 RE: Dichtung zum Download Antworten

In Antwort auf:
von deutschen Hochleistungsingenieuren mühseelig errechnet werden... aber 3,30 € ist trotzdem schweineteuer


.. die machen aber nicht die Preise !! Das sind dann die Kaufleute. Und hier gilt: Angebot u. Nachfrage (oder anders ausgedückt: "Jeder nimmt soviel er kriegen kann"

Es könnten auch indische, asiatische oder amerikanische Ingenieure gewesen sein, und die Dichtung kostet trotzdem 3,30 Eur.

Gruß
Bob

TheoW Offline

Doppelsternchen


Beiträge: 756

25.06.2009 12:23
#19 RE: Dichtung zum Download Antworten

Wie läuft es denn meistens beim Teilehökerer?

Der Verkäufer sucht 5 Minuten im PC nach der Teilenummer, dann geht er ins Lager, kommt nach 5 Minuten wieder: "Hammer nit da. Muss ich bestellen, kannste übermorgen abholen"
Dann tippt er es in den PC zur täglichen Bestellung beim Zentrallager. Nach zwei Tagen holt man das Teil dann ab. Es ist in einer Tüte eingeschweißt und ein Aufkleber mit Teilenummer ist drauf. Man geht damit zur Kasse, zahlt für den O-Ring 3,30 € und ärgert sich über den hohen Preis.

Schon mal einer daran gedacht, wieviel Aufwand dafür nötig war bis das Teilchen den Endkunden erreicht?
Da werden Vulkanisierformen gebaut um so ein Teil herzustellen, Qualitätskontrollen durchgeführt, Erprobungstests gemacht, da wird geordert, eingelagert, verzollt, verpackt, verschifft, per LKW transportiert, wieder eingelagert und vor allem verwaltet. Die Wareneingänge, die Warenausgänge, die einzelnen Transportwege organisiert, Lieferschein, Rechnungen, Transportpapiere erstellt usw. usw.

Das bißchen Perbunan aus dem so ein Ringelchen besteht ist fast nichts wert, aber der ganze Apparat der dazu nötig ist um das Teil an den Kunden zu bringen muss doch auch bezahlt werden. Glaubt wirklich jemand dass sich an so einem Kleinteil einer eine goldene Nase verdient?

Stellt Euch doch mal auf die andere Seite der Theke, da sieht die Sache gleich anders aus.

Profil gelöscht Offline

Amateur


Beiträge: 50

25.06.2009 16:50
#20 RE: Dichtung zum Download Antworten

Zitat von Bob
.. die machen aber nicht die Preise !! Das sind dann die Kaufleute. Und hier gilt: Angebot u. Nachfrage (oder anders ausgedückt: "Jeder nimmt soviel er kriegen kann"

Es könnten auch indische, asiatische oder amerikanische Ingenieure gewesen sein, und die Dichtung kostet trotzdem 3,30 Eur.


Ja, da hast Du natürlich vollkommen Recht. Dann müssen wir als Verbraucher einfach mehr Druck ausüben und uns die Dichtungen selber drucken, abdrücken oder was auch immer, bis ein Preis erreicht ist, bei dem es sich nicht lohnt das Ölpapier und Tinte dafür zu verschwenden.

Es scheint nicht genügend Marktdruck da zu sein, warum auch immer. Vielleicht verdienen wir einfach zu viel ....

Zitat von TheoW

Da werden Vulkanisierformen gebaut um so ein Teil herzustellen, Qualitätskontrollen durchgeführt, Erprobungstests gemacht, da wird geordert, eingelagert, verzollt, verpackt, verschifft, per LKW transportiert, wieder eingelagert und vor allem verwaltet. Die Wareneingänge, die Warenausgänge, die einzelnen Transportwege organisiert, Lieferschein, Rechnungen, Transportpapiere erstellt usw. usw.
Das bißchen Perbunan aus dem so ein Ringelchen besteht ist fast nichts wert, aber der ganze Apparat der dazu nötig ist um das Teil an den Kunden zu bringen muss doch auch bezahlt werden. Glaubt wirklich jemand dass sich an so einem Kleinteil einer eine goldene Nase verdient?
Stellt Euch doch mal auf die andere Seite der Theke, da sieht die Sache gleich anders aus.


O.K., vielleicht sind die üblichen Handelswege von Ersatzteilen nicht effektiv organisiert. Es muss sich ja nicht ein Händler eine goldene Nase verdienen, aber vielleicht es verdienen viele unnütze und überflüssige Schmarotzerchen auf dem langen Weg ein kleines bisschen mit.

Es ist für mich auf jeden Fall nur schwer einzusehen, dass dieselbe Dichtung vom selben Hersteller erst beim Kawasaki-Händler hinter der Theke 3,30 € kostet, während der 419-teilige O-Ring-Satz 12,99 € kostet. Der Verkäufer des O-Ring Satzes verdient sich ja wahrscheinlich auch keine goldene Nase.

Vielleicht sollte man sich wirklich mal dransetzen und versuchen die Ersatzteile jedes Fahrzeugs zu verstehen, den Zulieferer ausfindig machen und den Versand vom Produzenten zum Endverbraucher zu verbessern. Bei den Margen und Preisen, die ich hier beanstande, sollte das nicht so schwierig sein das zu organisieren, dass es sich lohnt.

http://www.bichoz.com

Dünnling Offline

Doppelsternchen


Beiträge: 519

25.06.2009 17:08
#21 RE: Dichtung zum Download Antworten

...Tschuldigung...
Aber Verschleißteile oder gängige Ersatzteile hatte die Werkstatt früher schlicht auf Lager. Papierdichtungen hat der Stift geschnitten, die Musten nicht bestelltwerden. O-Ringe gab es in verschiedenen größen und dicken, mehr oder weniger Sortiert in Zigarrenkisten oder leeren Erbsen-Dosen.
Kabel wurden vor Ort geschnitten und notfalls gelötet. Wenn was nicht gepasst hat, dann wurde es halt passend gemacht.
Heute geht das nicht mehr.
Warum?
Zum einen hat die Designwut derartig um sich gegriffen, dass es kaum noch Gleichteile gibt. Norton hat Jahrzehntelang die gleichen Scheinwerfer und Rücklichter verbaut, egal an welches Modell. Und... im Zweifelsfall haben die Dinger auch Problemlos an Triumphs gepasst.
Geh mal hin und versuche das Rücklicht einer 2003er Estrella an eine FZR gleichen Baujahrs zu schrauben...
O-Ringe waren Früher auch kein Thema, entweder Papier, Alu oder Kupfer (oder Hanf...), Gummi gehört auf die Straße, nicht in den Motor. Die Dichtungen wurden halt gemacht. Und war eine zu dünn, wurden zwei übereinandergelegt. Und selbst wenn es dann nicht 100%ig dicht war, was solls! Wenns arg tropft kommt halt Omas alte Nachtschüssel druntergestellt...
Das zieht sich durch. Heute gibt es in einem Motor mehr verschiedene Dichtungsgrößen als früher am ganzen Mopped...
Und das kann nun wirklich niemand mehr auf Lager halten.

- Hier könnte eine tiefgründige Signatur stehen! -

Profil gelöscht Offline

Amateur


Beiträge: 50

25.06.2009 17:29
#22 RE: Dichtung zum Download Antworten

Zitat von Dünnling
...Tschuldigung...


Ja, was ist damit bitte?


Zitat von Dünnling
Aber Verschleißteile oder gängige Ersatzteile hatte die Werkstatt früher schlicht auf Lager. Papierdichtungen hat der Stift geschnitten, die Musten nicht bestelltwerden. O-Ringe gab es in verschiedenen größen und dicken, mehr oder weniger Sortiert in Zigarrenkisten oder leeren Erbsen-Dosen.
Kabel wurden vor Ort geschnitten und notfalls gelötet. Wenn was nicht gepasst hat, dann wurde es halt passend gemacht.
Heute geht das nicht mehr.
Warum?


Bei vielen, vielen Teilen geht das immer noch. Aber es erfordert Arbeit, und die macht man sich nicht gerne.
Man bestellt lieber in 5 Minuten 5 Teile, an denen man 30 € verdient, als für 30 € eine Stunde zu arbeiten. Das ist meine Erklärung.

Zitat von Dünnling
Zum einen hat die Designwut derartig um sich gegriffen, dass es kaum noch Gleichteile gibt. Norton hat Jahrzehntelang die gleichen Scheinwerfer und Rücklichter verbaut, egal an welches Modell....


Damit hast Du auch - aber nur teilweise - Recht. Andererseits ist die Industrie doch auch immer mehr bemüht, ihre Fahrzeuge aus Komponenten zu bauen und verwendet immer mehr "Baukastensysteme". Bei Autoherstellern ist es doch nicht zu übersehen, dass derselbe Türmechanismus vom 1er bis zum 7er BMW verbaut wird. Oder sogar derselbe Motor vom 1er bis zum 5er Modell eingepflanzt wird.

Ich denke mal, das sich hier gegenläufige Effekte aufheben, also ein Plus an Design durch ein Minus an Technik kompensiert wird.

http://www.bichoz.com

PinkPanther Offline

Sternchen


Beiträge: 378

25.06.2009 20:32
#23 RE: Dichtung zum Download Antworten

Hallo,

der Trend mal wieder Gleichteile zu verbauen kommt aber gerade erst wieder.
Jahrelang musste man für jedes Fahrzeug speziell alles neu konstruieren. Und wehe ein VW Teil tauchte mal in einem Daimler auf.Und wehe, aus einem Werkzeug zu Herstellung von Teilen einer Marke kam was anderes raus.
Bei den Motorrädern das gleiche. Die Motorradchefs gehen jetzt her und verbieten gemäss Philosophie, dass 2 Marken unter einem Dach laufen. Und da man selten einen Schrottplatz für Motorräder vor der Nase hat ( es sei denn unseren Schnellstrasse Richtung Bikercafe Hubraum an einem sonnigen Tag ), kommt man nicht wirklich auf die Idee, die Teile mal zu vergleichen. Merkt man nur, wenn man im Zubehör einkauft und irgendwie alles die gleiche Nummer hat.
Noch mal das Beispiel Radlager: der Industriebedarf hat die einfach im Karton oder lose vom Erzeuger. Kein Tütchen extra, kein Aufkleber extra, einfach Ware in grossen Stückzahlen in Industriequalität.

Man muss sich schon damit beschäftigen und mal mit Leuten sprechen, um dahinter zu kommen.

Bob Offline

Sternchen


Beiträge: 348

25.06.2009 22:10
#24 RE: Dichtung zum Download Antworten

In Antwort auf:
Es ist für mich auf jeden Fall nur schwer einzusehen, dass dieselbe Dichtung vom selben Hersteller erst beim Kawasaki-Händler hinter der Theke 3,30 € kostet, während der 419-teilige O-Ring-Satz 12,99 € kostet


eine Erklärung wäre folgende: Die Fixkosten für eine Lagerposition, egal, ob ein einzelner Ring oder ein ganzes Tütchen voll, betragen, sagen wir 3,281 Eur. Der einzelne O-Ring koste, nehmen wir mal an 0,02316 Eur.

Dann ergibt sich im Falle des 419-teiligen O-Ring-Satzes: 3,281 Eur + 419 * 0,02316 Eur = 12,99 Eur (gerundet)

Und der einzelne O-Ring kostet dann: 3,281 Eur + 1 * 0,02316 Eur = 3,30 Eur (gerundet)

... hey, welch ein Zufall !

Gruß
Bob

Bob Offline

Sternchen


Beiträge: 348

25.06.2009 22:22
#25 RE: Dichtung zum Download Antworten

In Antwort auf:
Und wehe ein VW Teil tauchte mal in einem Daimler auf.


... oder ein Daimler-Teil im VW ... (kein Witz)

die Automobilindustrie versucht schon zu kooperieren, ohne die markentypischen Eigenschaften zu verlieren auf die es ja letztlich ankommt um den Kunden zum Kauf einer bestimmten Marke zu bewegen.

Und seien wir doch mal ehrlich: Im Grunde es doch darum: "Wie ziehe ich dem Verbraucher am meisten Geld aus der Tasche zu geringstmöglichen eigenen Kosten ?" Ich glaube, das hieß Gewinnmaximierung oder so. So funktioniert doch letzlich unsere ganze Wirtschaft (bin kein Volkswirt)

Gruß
Bob

Profil gelöscht Offline

Amateur


Beiträge: 50

25.06.2009 23:14
#26 RE: Dichtung zum Download Antworten

Zitat von Bob
In Antwort auf:
Es ist für mich auf jeden Fall nur schwer einzusehen, dass dieselbe Dichtung vom selben Hersteller erst beim Kawasaki-Händler hinter der Theke 3,30 € kostet, während der 419-teilige O-Ring-Satz 12,99 € kostet

eine Erklärung wäre folgende: Die Fixkosten für eine Lagerposition, egal, ob ein einzelner Ring oder ein ganzes Tütchen voll, betragen, sagen wir 3,281 Eur. Der einzelne O-Ring koste, nehmen wir mal an 0,02316 Eur.
Dann ergibt sich im Falle des 419-teiligen O-Ring-Satzes: 3,281 Eur + 419 * 0,02316 Eur = 12,99 Eur (gerundet)
Und der einzelne O-Ring kostet dann: 3,281 Eur + 1 * 0,02316 Eur = 3,30 Eur (gerundet)
... hey, welch ein Zufall !


Das ist zwar eine etwas schlitzohrige Erklärung, aber m.E. kein guter Grund, weil bei konsequenter Anwendung dieses Systems die Werkstatt keine O-Ringe für 0,70 € anbieten könnte. Demnach macht er ja 2,58 € ungedeckten Verlust bei diesen kleineren Teilen.

Selbstverständlich stellt sich dann irgendwann die Frage, ob sich die Bestellung und der Vertrieb von Kleinteilen überhaupt für eine Werkstatt lohnt. Und warum sollte eine Werkstatt diese Aufgabe haben? Sollten die nicht besser werken, statt vertreiben? Ist ja eine Werkstatt und keiner Vertriebsstätte, oder?

Zitat von PinkPanther
Hallo,
der Trend mal wieder Gleichteile zu verbauen kommt aber gerade erst wieder.


Na endlich! So sollte es auch mit den Ersatzteilen dann leichter und günstiger werden. Deswegen werden allerdings nicht die Preise gesenkt, wie ich vermute.

Zitat von PinkPanther
Man muss sich schon damit beschäftigen und mal mit Leuten sprechen, um dahinter zu kommen.


Das ist im Augenblick die einzige Möglichkeit. Zum Glück gibt es ja heute Foren, wo man soetwas tun kann.

http://www.bichoz.com

TheoW Offline

Doppelsternchen


Beiträge: 756

26.06.2009 09:50
#27 RE: Dichtung zum Download Antworten

Um hier keinen falschen Eindruck entstehen zu lassen:

Ich kaufe mir auch O- und Dichtringe, Unterlag- und Schraubensicherungsringe und alle Schrauben und Muttern im Sortimentskasten. Zum einen gibts das fast nicht mehr anders, zum anderen ist auch die Preisersparnis enorm. Und ganz nebenbei habe ich mit 90%iger Sicherheit das benötigte Teil zuhause und brauch nicht wegen jedem Kleinteil in der Gegend rumfahren.

Ella Offline

Sternchen


Beiträge: 494

27.06.2009 01:17
#28 RE: Dichtung zum Download Antworten

Ich frag mich dann, warum der Ersatzteilehändler nicht einfach einen 419-teiligen O-Ring Satz hat und daraus den passenden aussucht. Dann könnte er günstiger sein und man müsste nicht 2 Tage warten bis der Ring oder das Schräubchen angeliefert wird. Das Problem ist aber, dass 419 O-Ringe auch nicht für alles taugen. Gestufte Abmessungen sind gut, aber es kommt noch darauf an wo der Ring verbaut ist, ob er ölfest sein muss, benzinfest, hitzefest etc. Ein Viton Ring würde das alles aushalten, daher ist er teuer, aber so eine Qualität ist dann nicht im 419-teiligen Set von Aldi für 12,99 € drin. Im Installationsbedarf gibt's ja auch diverse günstige Dichtringe, die sind sicher wasserfest jedoch kaum ölbeständig. Ich habe so verchromte Sozius Fußrasten aus dem Custom Bike Zubehör, wo auf jeder Raste 15 gespannte O-Ringe drauf sind, die irgendwann brüchig werden. Wenn die beim Händler nur je 60 Cent kosten würden (sie sind aber teurer)würde ich dafür schon 18 Euro berappen. Schon irgendwie verrückt!
Bei Schräubchen ist es ähnlich. Hier müssten im ET-Katalog die Abmessungen nach DIN und das Material angegeben sein.(In alten Katalogen deutscher Motorräder aus den 50er/60er jahren war das wirklich noch angegeben) Es steht aber nur eine ellenlange ET-Nr. angegeben. Kauft man sich Schrauben-Sets braucht man welche mit Linsenkopf, mit Senkkopf, mit Inbus, mit Sechskant, dann ggf. noch mit verschiedenen Festigkeitswerten, Gewindesteigungen und unterschiedlichsten Längen. Die gängigsten Größen hat man als Schrauber in der Werkstatt und bei V2A Schrauben kann man die langen passend zurechtschneiden und anschleifen, aber V2A ist nicht überall angebracht und "alles" hat man in keinem noch so umfangreichen Set. In Notfällen hilft oft schon eine passende Gewindestange mit Mutter.
Es gibt ja fast nichts, was es nicht schon mal gab. Für Kriegseinsatz wurden schon mal Motorräder gebaut, die mit 4 Schraubengrößen ausgekommen sind. Da konnte man mit 2 Doppelgabelschlüsseln und einem Schraubendreher das komplette Motorrad zerlegen. Dann noch eine Rolle Dichtungspapier, Hanf und Seilzüge in der Satteltasche und man war für alle Situationen gerüstet. Die Maschinen waren damals noch nicht so zuverlässig wie eine moderne Estrella.
Aber zurück zum Thema "Scans der Flächendichtungen", das wäre schon ein guter Service im Estrella Forum. Wer lieber beim Händler passend bestellt, oder es machen lässt, kann das ja tun.

signman Offline

Halbsternchen

Beiträge: 127

04.03.2013 08:18
#29 RE: Dichtung zum Download Antworten

gibt es die deckeldichtungen noch zu kaufen oder muss man die auch selber machen?

Linus Offline

Einzylinder


Beiträge: 1.225

04.03.2013 08:41
#30 RE: Dichtung zum Download Antworten

Moin.

Die alte Deckeldichtung vom Steuerkettenschacht sieht noch verwendbar aus. Ich habe aber noch eine neue liegen.

Könnte ich vorab auch mal einscannen und hier als Muster anbieten.

Gruß
Stephan

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Die deutsche Kawasaki Estrella Website - The international Kawasaki Estrella Website - - Impressum/Datenschutz
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz