Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das deutsche / the international Kawasaki Estrella BJ250 Forum Kawasaki Estrella Forum www.bj250.de
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 681 mal aufgerufen
 Estrella Technik
PinkPanther Offline

Sternchen


Beiträge: 378

12.07.2009 15:50
Tank, Rost und Dichtungen Antworten

Hallo,

Frage an die Gemeinde: ich wollte ja eigentlich nur den Tank mal reinigen, etwas ausbeulen und nett machen lassen, innen versiegeln. So der Plan.
Bei Abbau kam mir eine unglaubliche Menge Rotrostplacken entgegen. An den Röhrchen meines Bezinhahnes hat sich riffmässig ein Aufbau von Rost abgelagert. Die Anlageplatte vom Hahn hat Weissrost-Lochfrass. Das Loch für den Hahn im Tank blüht wie eine Rose.

Wieder einmal bin ich glücklich, dass ich was angepackt habe............wat geh ich da auch dran.....

Vermutung: da ist schon lange Wasser reingekommen und hat sich schön unten abgesetzt.
Frage: ist eigentlich unter dem Tankdeckel noch irgendeine Ringdichtung, die ich vielleicht nicht mehr habe? Der Deckel liegt direkt auf dem Tank auf. Hat da mal jemand eine Dichtung nachgrüstet? Ist der Deckel undicht bei Regen ? Bekommt man den so dicht, so dass zukünftig kein Wasser mehr reinkommt?

............ ein entnervter PP ..........

Ratz Offline

Sternchen


Beiträge: 337

16.07.2009 17:50
#2 RE: Tank, Rost und Dichtungen Antworten

Vielleicht hilft das weiter ?(anklicken vergrößert das Bild)
http://images.cmsnl.com/img/partslists/f...6f2410_0c76.gif

Ratz

PinkPanther Offline

Sternchen


Beiträge: 378

16.07.2009 18:30
#3 RE: Tank, Rost und Dichtungen Antworten

hm, keine Zusatzdichtung drin.
Wie kommt da dann das Wasser rein? Hat sonst niemand Wasser im Tank ???

Ella Offline

Sternchen


Beiträge: 493

16.07.2009 23:03
#4 RE: Tank, Rost und Dichtungen Antworten

Hallo PP,

durch den Tankdeckel und dessen Befestigung kann normal kein Regenwasser in den Tank gelangen. Wasser bildet sich aber auch durch Kondensation der Luftfeuchtigkeit. Sommerlich warmer, fast leer Tank, dann das Motorrad in die kühle Tiefgarage gefahren, oder in küler Nacht im Freien gestanden und schon bildet sich innerlich Niederschlag. Besonders bei längerer Standzeit ist es gut, den Tank gefüllt zu halten.

Gruß
Ella

tiroler Offline

Neuling


Beiträge: 11

17.07.2009 14:17
#5 RE: Tank, Rost und Dichtungen Antworten

Servus PinkPanther, mein Schwager ist Jäger und spricht allzu gerne hin und wieder auch Latein . Ab und zu kann man sich das auch anhören aber es kann auch zu viel werden, wie zum Beispiel die Geschichte über seinen Kumpel, den angeblich sorgfältigsten Motorradfahrer Deutschlands ?

Wenn der seinen Bock winterfest macht, dann wird der Tank in seiner Garage bis zum Überlaufen aufgetankt. Danach führt er einen dünnen Absaugschlauch bis zum Tankboden ein und saugt wieder 1 l Benzin raus . Falls nun Wasser im Tank war, wäre dieses nun wieder raus.

Nach deinem Bericht stellt sich nun die Frage, ob denn an der Geschichte meines Schwagers was wahres dran ist und ob man so was eventuell auch mal probieren sollte?

So wie du die verschiedenen Roststufen deines Benzintanks beschrieben hast, war das Wasser wahrscheinlich schon länger wie eine Saison am Nagen und du kannst glücklich sein, dass du wieder mal wo beigegangen bist und dadurch ein drohende Unheil noch rechtzeitig abwenden konntest.

Gruß Martin

Wer gemütlich durch die Gegend kurvt kann die Natur riechen und genießen.

CHEstrella Offline

Halbsternchen


Beiträge: 225

17.07.2009 14:59
#6 RE: Tank, Rost und Dichtungen Antworten


CHEstrella

"Um etwas zu tun, muss man es sehr lieben. Um etwas zu lieben, muss man bis zur Verrücktheit daran glauben."

Ratz Offline

Sternchen


Beiträge: 337

17.07.2009 19:18
#7 RE: Tank, Rost und Dichtungen Antworten

Bei längeren Standzeiten gieße ich Brennspiritus oder Isopropanol in den randvollen Tank.
Nix Rost, nix Vergaservereisung.
Statt den Tank innen versiegeln zu lassen kannst Du auch folgendes machen:
den leeren Tank mit Spax-Schrauben füllen, auf Betonmischer binden(Spanngurte), laufen lassen, spülen. Dann mit Bleikügelchen füllen ("Gardinenkante" oder Waffengeschäft), laufen lassen.
Benzinfilter zwischen Benzinhahn und Vergaser hängen (einmal im Jahr tauschen).
Das hat bei meiner MZ funktioniert...

Schönen Gruß
Ratz

PinkPanther Offline

Sternchen


Beiträge: 378

17.07.2009 21:13
#8 RE: Tank, Rost und Dichtungen Antworten

Hallo Ratz,

das mit dem Heim-Rommeln hatten wir schon bei der Quickly.Da hat das auch geklappt.
Bei der anderen Kawa habe ich mit der Versiegelung gute Erfahrungen gemacht.

Wenn ich Euch recht verstehe, setzt das Wasser sich bei längerem Stand gerne unten ab. Die Idee vom Tiroler seinem Schwager dem seinen Freund scheint einleuchtend. Vielleicht sollte man das mit dem Absaugen auch mal nach einer regenreichen Zeit machen.

Meine Trella hat beim Vorbesitzer ausschliesslich jahrelang draussen gestanden und ist teilweise wochenweise nicht bewegt worden. Ich habe sie erst seit dem Herbst 2008. Ich nehme auch an, dass ich das Wasser mitgekauft habe. Vollgetankt abgestellt werden sie regulär auch bei mir. Das Spielchen kennt man schon. Ich habe im Moment einige Leute im Bekanntenkreis, die durchgerostete Tanks haben. Vielleicht war der letzte Herbst + Winter besonders nass.

Ich frag mich immer, wie es Leute schaffen, jahrelang mit einem ungewarteten Moped von der Stelle zu kommen, dass grundsätzlich draussen steht und noch nie einen Lappen aus der Nähe gesehen hat.
Aber vielleicht dichtet eine Patina auch auch ab.

Hat schon mal jemand den Tank wieder instant setzten müssen wegen Durchrostung? Vorwiegend von der Unterseite an den tiefsten Stellen ?

Grüsse aus dem Bergischen


«« Bordwerkzeug
Abgaswerte »»
 Sprung  
Die deutsche Kawasaki Estrella Website - The international Kawasaki Estrella Website - - Impressum/Datenschutz
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz