Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das deutsche / the international Kawasaki Estrella BJ250 Forum Kawasaki Estrella Forum www.bj250.de
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 1.892 mal aufgerufen
 Estrella Technik
Seiten 1 | 2
alex Offline

Amateur


Beiträge: 39

05.06.2009 22:57
Rund um die Gabel Antworten

Grüß Euch alle rechtlich
bin auch mal wieder da und mein sternchen leistet immer noch genial treue dienste.

jetzt is die gabel aber fällig.
in den berichten über dieses thema hab i scho einiges lesen können, aber:

wo find ich die wirth-federn? meine gabel muss a bissle straffer werden.

weiss jemand, wieviel gabelöl in die standrohre muss?
in den anleitungen zum moped find i nix und über meine kawasaki-spezis im raum augsburg lass i mi lieber ned aus

viele grüße, alex

CHEstrella Offline

Halbsternchen


Beiträge: 225

06.06.2009 12:30
#2 RE: Rund um die Gabel Antworten

Wenn alle Stricke reisen hilft nur BRUNO.
Ist ein bisschen weit aber lohnt auf jeden Fall.
Verbinds mit ner Tour.

Grüssle

CHEstrella

"Um etwas zu tun, muss man es sehr lieben. Um etwas zu lieben, muss man bis zur Verrücktheit daran glauben."

FrankB Offline

Sternchen

Beiträge: 462

06.06.2009 14:42
#3 RE: Rund um die Gabel Antworten

Gruß FrankB

PinkPanther Offline

Sternchen


Beiträge: 378

06.06.2009 17:32
#4 RE: Rund um die Gabel Antworten
Hallo Alex,

Frage: dippt Deine oder schlägt der Lenker ( Chimming ) ?
Tät mich mal interessieren, weil ich am WE viel gefahren bin und da ein unangenehmes Lenkerschlagen angefangen hat. Ein Rubbeln. Komischer Weise nicht überall. Hautsächlich auf Landstrassen.
War anstrengend.
Sag mal bitte bescheid, ob das nach dem Federwechseln weg ist.
Habe bei der Kawasaki Zephyr 550 gute Erfahrung mit Wilbersfedern gemacht. http://www.wilbers.de
Die läuft seit dem wie auf Schienen.
Bei denen ist auf der Ölflasche eine Einfüllhöhe angegeben ( z.B. xx mm Luftkammer ) . Das findest Du selten in Betriebsanleitungen, weil das ölabhängig ist. Sollte auf der Ölflasche stehen.
Nimmst Du 10er oder 7.5er ?

Gruss aus dem Bergischen
alex Offline

Amateur


Beiträge: 39

07.06.2009 22:10
#5 RE: Rund um die Gabel Antworten

tach und guten abend.

also bei wirth.de-dingenskirchen bin ich fündig geworden. ok. mir war nur so, als ob ich die dinger auch bei die tante louise oder bei dem ding bekommen, das man vom pferd aus spielt. wird klappen.
auf jeden fall wirth, weil die federn sind einfach DIE FEDERN, find ich.

also, von wegen dippen und so.
meine muss ja einen beiwagen mitschleppen. sie hat jetzt 14ooo runter und der linge simmerring is total undicht. sie taucht einfach aufgrund des gesamten gewichtigs unswahrscheinlich tief ein, sie schlägt nicht durch, aber ist halt nimmer weit weg davon.
ich möcht jetzt beim erneuern der ringe einfach auch gleich nen komplett rundumschlag manchen uns ihr gleich a bissle was besseres verpassen, so, dass sie federweg-technisch ned permanent am limit unterwegs is.
somit: neue federn und dann gleich wirth. neues öl und dann gleich ein "härteres" und vielleicht ein paar tropfen mehr als normal.
gedämpft wird mein lenker eh durch einen lenkungsdämpfer, der mir mein gespannbauer beim umbau gleich verpasst hat.

viele grüße, alex

Dirk the duck Offline

Doppelsternchen

Beiträge: 624

08.06.2009 07:23
#6 RE: Rund um die Gabel Antworten

Beim vollständigen Ölwechsel / Zerlegen der Gabel: 372 cm³ je Seite.

Insbesondere beim Gespann sind die (progressiven) Wirth-Federn absolut empfehlenswert. Zu beachten ist, dass eventuell beim Gespannumbau verbaute Vorspannhülsen auch bei der Umrüstung wieder mit eingebaut werden sollten.

PinkPanther:
Chimming bzw. Lenkerpendeln ist bei einem Gespann auf Grund von eingestelltem Sturz und Vorspur normal. Bei älteren Mororrädern erfolgte die Lenkungsdämpfung meist über eine Reibscheibe mit Rändelschraube direkt auf dem Lenkkopf. Bei modernen oder umgerüsteten Gespannen wird meist ein hydraulischer Dämpfer verbaut.
Man kann daher eine Solo-Estrella und ein Gespann nicht vergleichen.

Die Ursache kann in der Gabel (zu viel, zu wenig oder verschlissenes Öl, verschlissene Gabelfedern) liegen, es kann genauso an der Felge (Höhenschlag, gebrochene oder verbogene Speiche) oder an der Bereifung liegen.
Bei der Solo hat die Umrüstung auf BT 45 bei mir Abhilfe verschafft, beim Gespann bewirkte der Wechsel eher genau das Gegenteil.

FrankB Offline

Sternchen

Beiträge: 462

08.06.2009 07:47
#7 RE: Rund um die Gabel Antworten

Vorsicht :
Bei mir waren die von Wirth mitgelieferten Hülsen viel zu lang
und konnten nur mit viel Mühe verbaut werden.
Die Federn waren viel zu hart und schlugen beim Ausfedern durch.
Ich habe Sie dann um ca. 1/2 gekürzt, dann war alles ok.

Gruß FrankB

PinkPanther Offline

Sternchen


Beiträge: 378

08.06.2009 07:50
#8 RE: Rund um die Gabel Antworten
Hallo Dirk the Duck,

meine ist kein Gespannumbau sondern solo.
Ich dachte, Alex hätte auch eine Solomaschine. Man kennt sich noch nicht.
Sie ist mit der neuen Bereifung ca. 1000 km ohne Lenkerschlagen gelaufen, mit einem mal geht es los.
Ich habe den BT 45 bereits an Bord.

Hat der Alex eine Vorderradschwinge oder die normalen Gabeln? Wir haben bei der MZ ohne Schwinge seiner Zeit einen Stabilisator eingesetzt. Das ist eine Metallbrücke, die die Gabelbeine über den Schutzblech fixiert. Machte eine Menge aus. Sie pendelt damit weniger, weil die Rohre sich nicht mehr verwinden. Am besten hätte sich aber natürlich eine Vorderradschwinge bewährt.
Muss man sich nur überlegen, ob man soviel fährt, dass sich das vom Geld her lohnt.

Zum Lenkerpendeln: ich denke,dann sind meine Gabelfedern fällig. 17 500 km hat sie gelaufen. Dem Verschleiss an der Gabelverschlussdeckeln nach zu urteilen, sind das aber nicht mehr die ersten.Mit der progressiven von Wilbers läuft meine Zephyr seit ca. 50 000 km immer noch gut. Gelegentliche Ölwechsel vorausgesetzt.
Wenn es die in Trella-Grösse gibt, nehme ich die noch mal.

Danke für die Infos!

Gruss aus dem Bergischen.
PinkPanther Offline

Sternchen


Beiträge: 378

08.06.2009 08:45
#9 RE: Rund um die Gabel Antworten
Hallo Alex,

aus welcher Gegend kommst Du? Ich würde mir Dein Gespann mal gerne angucken.Irgendwo im Forum hatte ich glaube ich schon mal ein Foto davon gesehen.Ich glaube, Du warst der Augsburger?
Wenn man mal in der Gegend ist, kann man mal gucken kommen?
Als ich die Estrella gekauft habe ( letztes Jahr ) war mein erster Gedanke: das wäre optisch ein schönes Gespann. Steckt aber viel Umbauarbeit drin, und schneller wird sie dadurch auch nicht.
Da wir inzwischen ein anderes Gespann dazu bekommen haben, hab ich den Gedanken zunächst wieder fallen gelassen.
Aber interessieren tät mich das immer noch.

Gruss aus dem Bergischen
Dirk the duck Offline

Doppelsternchen

Beiträge: 624

08.06.2009 13:38
#10 RE: Rund um die Gabel Antworten

In Antwort auf:
Wenn es die in Trella-Grösse gibt, nehme ich die noch mal.


... sind die gleichen Federn wie die der W 650. Und die gibt es in jedem Fall.

Ein Gabel-Stabilisator ist im Übrigen bei modernen Gespannen fast immer vorgeschrieben. Bei meinem ist ein Telefix verbaut.
Gleiches gilt für den Lenkungsdämpfer (bei meinem ist es ein LSL). Beim diesem ist es allerdings stark vom abnehmenden TÜV-Prüfer abhängig.
Eine Schwinge (kenne ich von meinem ersten Gespann ES 250/2)macht bei Geradeausfahrt unheimlich Sinn, Lenkerflattern gibt es da so gut wie gar nicht, bei Kurvenfahrten erhöht sich der Kraftaufwand zum Lenken aber deutlich.
Die Estrella auf Schwinge umrüsten dürfte den Kostenrahmen doch ein bisschen sprengen, zumindest dann, wenn man eine Kosten-Nutzen-Rechnung aufstellt.
Im Vergleich zu anderen Gespannen mit Telegabel liegt die Estrella im Gespannbetrieb sehr ruhig auf der Straße.

Ein Gespannumbau der Estrella dürfte inkl. Seitenwagen inzwischen bei annähernd 4500 € liegen.

PinkPanther Offline

Sternchen


Beiträge: 378

08.06.2009 21:06
#11 RE: Rund um die Gabel Antworten

Hallo Dirk the duck,

als erstes mach ich mich jetzt mal auf die Ursache nach dem Lenkerflattern. Wenn es Öl und Federn nicht sind, wird es eh spannend.Ich hätte mal gerne zum Gegenprüfen ein anderer Vorderrad. Würde vorab viel klären.Aber die Modelle sind hier so selten. Und das von der Zephyr passt nu nicht.
Bevor ich mit der Trella wilde Umbauten anstelle, guck ich erst mal überhaupt über einen Zeitraum, wie sie sich macht.
Kosten sind schon klar, wie die zustande kommen. Ich hätte auch ca. auf 4000 Euro getippt. Je nach Seitenwagen.
Aber optisch dafür anbieten tut sie sich.

Du sagst, sie hätte die gleichen Gabelfedern wie die W 650?? Hat die nicht dickere Gabelrohre?
Bei Wilbers die fragten mich heute schlicht nach den Abmassen. Ich bau die Federn mal aus und messe sie, dann haben die auch was für mich.

Das wird schon wieder........muss.........ist doof so............

Bob Offline

Sternchen


Beiträge: 348

08.06.2009 21:31
#12 RE: Rund um die Gabel Antworten

Moinsen,

ich hab auch die Wirth-Federn drinne, aber einen echten Unterschied zu den Originalfedern habe ich nicht feststellen können. Ich wollte damit u.a. einen leichten Höhenschlag des Vorderrades in den Griff kriegen. Die Gabelfedern sind also neu, das Gabelöl gewechselt, die Felge war beim Speichenprofi, am meisten hat letztlich der neue Reifen gebracht (vermute, sie hat sich beim letzten Händler die Füße ein wenig plattgestanden, weil sie keiner haben wollte - bis ich kam ! )

Für den absoluten Rundlauf müßte wahrscheinlich die Felge neu.

Gruß
Bob

Kawadriver Offline

Sternchen


Beiträge: 353

08.06.2009 22:39
#13 RE: Rund um die Gabel Antworten


liebe Estrellagemeinde,
heute war ich mit unserem Sternchen beim
TÜV,soweit war auch alles OK ,dann kam
die Überraschung habe kein Stempel be-
kommen,weil das Lenkkopflager defekt ist,
der TÜV Beamte sagte zu mir,ich habe jetzt 4Wochen
Zeit um das reparieren zulassen,allerdings muss ich
dann nochmal 5.-€ bezahlen wegen der Wiederführung
beim TÜV.(Halsabschneiderei)
Da wir in Kassel und Umgebung mehrere Motorradhändler
haben,haben wir uns den günstigsten rausgesucht,muss
aber dazu sagen es ist ein Suzukihändler,den wir aber schon länger
kennen,der erledigt das auch mit dem TÜV,der ganze Spass wird uns
ca.150.-€ nochmal zusätzlich kosten.Die TÜV Gebühren sind 55.-€

VG:

Gruß

Bernd


Dein Leben sei Dir heilig,nur Bekloppte haben es eilig

Ella Offline

Sternchen


Beiträge: 488

08.06.2009 23:15
#14 RE: Rund um die Gabel Antworten
Hallo Kawadriver,

wenn schon neue Lenkkopflager fällig sind, würde ich die von Emil Schwarz verbauen. Deutlich bessere Qualität und Lebensdauer als die Originallager. Siehe http://www.emilschwarz.de/cgi-bin/index....te01&sprache=de oder telefonisch nachfragen unter 07181/995290.

Grüße
Ella
PinkPanther Offline

Sternchen


Beiträge: 378

09.06.2009 12:22
#15 RE: Rund um die Gabel Antworten
hallo zusammen: Thema Lenkkopflager

mal wieder aus der Zephyr-Erfahrung, da hat Ella recht. Emil Schwarz hat Lager, die werden nicht eingepresst sondern eingeklebt. Das Gabelrohr ist meistens unrund. Wenn man da per Presspassung ein Lager reidrückt, wird das auch unrund.
Bei der Zephyr war es diese Presspassung. Die hatte bei 12 000 km bereits Rattermarken.
Der Emil klebt die ein, d.h sie bleiben rund. Kegelrollenlager.Kann an bestellen und einbauen lassen.
Würde ich auch empfehlen. Fahre seit ca. 50 000 km mit der Zephyr damit und habe nie wieder ein Problem gehabt.

P.S:meine Trella kam gestern aus der Werkstatt ( Ventile prüfen ), da sagte man, mir, mein Lenkkopflager wäre überfällig.
Hat in der Mittelstellung schon dicke Rattermarken. Und das bei jetzt aktuell 18 000 km.

Der Emil ist sehr gut.Auch für Schwingenlagerungen. Der optimiert alles, was gelagert ist !
Seiten 1 | 2
«« Benzinhahn
 Sprung  
Die deutsche Kawasaki Estrella Website - The international Kawasaki Estrella Website - - Impressum/Datenschutz
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz