Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das deutsche / the international Kawasaki Estrella BJ250 Forum Kawasaki Estrella Forum www.bj250.de
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 31 Antworten
und wurde 2.890 mal aufgerufen
 Estrella Technik
Seiten 1 | 2 | 3
Oldi Offline

Neuling

Beiträge: 9

11.06.2009 17:32
Einstellung Ventilspiel Antworten

Hallo Sternchen-Fahrer,

meine Estrella kaufte ich mit km-Stand 6000 und fuhr damit ohne Probleme die erste Saison ca.2500 km ohne mich um die Ventileinstellung zu kümmern (keine hörbaren Ventilgeräusche).
Nun mit Beginn meiner 2. Saison nahm ich mir die Ventilspielkontrolle vor. Dabei zeigten sich die minimalen Einstellwerte. Nach der Korrektur auf die oberen Toleranzwerte ergaben sich folgende Festellungen:
1. Der Motor dreht williger hoch
2. Eine spürbare Mehrleistung konnte festgestellt werden
3. Die Estrella ging nicht mehr wie bisher trotz warmen Motors z.B. an der Ampel aus
4. Nachteil: hörbare Ventilgeräusche

Hallo Freunde, liegen bei Euch ähnliche Erkenntnisse vor?

Mit Grüßen von Oldi aus Dresden

FrankB Offline

Sternchen

Beiträge: 462

11.06.2009 17:57
#2 RE: Einstellung Ventilspiel Antworten
Genau so ist es bei den meisten Estrellas jedenfalls.
Sie reagiert sehr empfindlich auf zu kleines Ventielspiel.
Ich habe den Eindruck gewonnen, dass sich gerade das Auslassventiel gerne zum kleinen Maß
hin verstellt.
Also mindestens einmal im Jahr kontrollieren.

Gruß FrankB

Dünnling Offline

Doppelsternchen


Beiträge: 519

11.06.2009 18:33
#3 RE: Einstellung Ventilspiel Antworten

Ja, passt.
Perfekt ist das Ventilspiel (meiner Meinung nach), wenn das Geräusch bei warmem (also RICHTIG warmen) Motor fast weg ist und sie trotzdem im Leerlauf nicht ausgeht.
Geht sie im Leerlauf aus, ist es zu eng, dann schließt ein Ventil (meist das Auslassseitige (geil, vier S...)) nicht mehr sauber.
Beliebt ist auch fehlende Motorbremse bei deutlich zu engen Ventilen (wer war grad noch der Kerl namens Kompression?!?).

- Hier könnte eine tiefgründige Signatur stehen! -

Bob Offline

Sternchen


Beiträge: 348

11.06.2009 18:41
#4 RE: Einstellung Ventilspiel Antworten

In Antwort auf:
Also mindestens einmal im Jahr kontrollieren

Aba nur, wenn man in dem Jahr auch gefahren ist ..

@Oldi:
zu 1: habe ich nicht feststellen können, ich kenne eher den Effekt, daß der Motor im Leerlauf plötzlich ohne erkennbaren Grund hochdreht, und es bleibt entweder, ihn mit Kupplung und Bremse zu beruhigen oder den Aussschalter zu betätigen.

zu 2: hat auch niemand behauptet

zu 3: Sí.

zu 4: das, was Du hörst, ist das Schlagen des Nockens auf den Kipphebel - ist ja Spiel zwischen den beiden - ein leises Tickern ist insofern das beste, was dir passieren kann.

Gruß
Bob

Cadfael Offline

ADMIN


Beiträge: 3.301

11.06.2009 19:02
#5 RE: Einstellung Ventilspiel Antworten
Kann ich ebenfalls bestätigen ...

Hatte jahrelang Probleme mit ausgehender Estrella trotz warmem Motor.
Zum Schluss war es so schlimm, dass es keine Motorbremse mehr gab oder sie beim Gas wegnehmen in Kurven aus ging (regelmäßig in Kawa Werkstätten zur Inspektion ...).

Dann hat eine freie Werkstatt die Estrella eingestellt.
Ich habe dem (jungen) Meister von den Erkenntnissen aus den Foren erzählt. Seit die Ventile korrekt eingestellt sind läuft die Estrella wunderbar! Hätte ich das mal Jahre vorher gewusst und in den Kawa-Werkstätten Rabatz gemacht! Es gibt nun mal kein Kawa-Motorrad, das mit der Estrella vergleichbar wäre. Daher liegt denen das korrekte einstellen nicht im Blut ...

@ Bob: "Lustigerweise" kamen sowohl Hochdrehen als auch Ausgehen vor! Das ist mir bei falsch eingestellten Ventilen von damals auch nicht unbekannt. In diesem Fall wurde vermutlich das Standgas zu hoch eingestellt, weil das bei leicht falsch eingestelltem Ventilspiel den Fehler kaschieren kann.

Gruß
Andreas
Ursula Offline

Neuling

Beiträge: 14

11.08.2009 18:15
#6 RE: Einstellung Ventilspiel Antworten

Hallo,

geht mir genauso mit den Ventilgeräuschen :-(
Meine Ella war gerade bei der 10.000 km Inspektion, seitdem hat sie, nicht immer, aber in manchen Drehzahlbereichen ein komisches Sirren, das sie vorher nicht hatte. Hört sich an, als wär 'ne Nadel in den Motor gefallen.
Laut Auskunft meines Schraubers war das Ventilspiel vorher zu eng eingestellt und ich müßte halt jetzt mit diesem doofen Geräusch leben...
Aber besonders glücklich bin ich damit nicht, vorher fand ich den Sound ohne dieses Nebengeräusch einfach perfekt, seufz.

Bob Offline

Sternchen


Beiträge: 348

12.08.2009 17:03
#7 RE: Einstellung Ventilspiel Antworten

Hallo Ursula,

herzlich Willkommen in diesem Forum !
Und: Denk dir einfach ein zufriedenes Schnurren - jetzt läuft sie halt wie 'ne Nähmaschine ! Das Geräusch hört im Leerlauf an, wie ein leises Klackern - wenn nicht, ist doch was faul.

Gruß
Bob

Brösel Offline

Doppelsternchen

Beiträge: 974

12.08.2009 17:10
#8 RE: Einstellung Ventilspiel Antworten

Hi Oldi,

nachdem ich mit Cadfaels Sternchen eine Maschine mit perfekt eingestellltem Ventilspiel bekam, kann ich Dir in den ersten drei Punkten nur zustimmen. Das Ventilgreäusch hör ich entweder nicht oder war bei der Numero Uno ebenfalls vorhanden und dafür für mich normal.

Schönen Abend noch heut Abend wünscht Brösel

________________________________________________
Gott gab uns die Zeit, von Eile war keine Rede !

Ella Offline

Sternchen


Beiträge: 493

01.10.2009 21:42
#9 RE: Einstellung Ventilspiel Antworten

Ich war zuletzt mit meiner zweisitzigen A2 ein paar Tage in der Steiermark unterwegs. Ich habe sie zeitweise gern etwas gescheucht und das Gasseil auf Zug gehalten. Über die Leistungsentfaltung war ich echt erstaunt, denn mit 100 km/h hat sie oft beachtliche Steigungen bewältigt ohne Leistungsschwächen zu zeigen. Zwei Tage später hatte ich dann plötzlich Symptome, die ich eindeutig auf zu geringes Ventilspiel zurückführte. (Motor geht im Standgas plötzlich aus, Fehlzündungen im Auspuff und fehlende Motorbremse beim Gas wegnehmen) Mangels ausreichend Wekzeug habe ich nicht unterwegs geschraubt, sondern erst zu Hause. In der Tat stellte ich fest, dass beide Ventile zu geringes Spiel hatten und dass ferner der Unterdruckschlauch am Benzinhahn ab war. Hab das Ventilspiel jetzt auf 0,20 Auslass und 0,15 Einlass eingestellt. Beim Probelauf schien alles ok zu sein, doch anschließend bei einer längeren Testfahrt stellte ich etwas surrende Geräusche fest, bei Vollgas poltert der Motor deutlich, was er vorher nicht machte und die Leistungsentfaltung ist nicht etwa besser, sondern er kommt merklich langsamer auf Touren. Das Ventilspiel hab ich nach dem Kontern natürlich nochmals geprüft. Ich bin jetzt geneigt, vielleicht doch die unteren Werte der Ventilspieltoleranzen einzustellen. Was meinen die Spezialisten?
KM-Stand beträgt ~ 20.000
Ach ja, nach 5 km Fahrt ist mir plötzlich in voller Fahrt der Motor ausgegangen. Hab dann kurz auf "Pri" umgestellt, den Chokehebel gezogen und der Motor sprang wieder an. Tank war voll und auf der weiteren Fahrstrecke ist er nicht mehr ausgegangen. Benzin läuft "in Pri Stellung" problemlos aus dem Benzinhahn. Der Leerlauf war nach dem Einstellen der Ventile etwas hoch, was ich an der Stellschraube A am Vergaser nachjustierte.

viele Grüße
Ella

Dünnling Offline

Doppelsternchen


Beiträge: 519

02.10.2009 08:52
#10 RE: Einstellung Ventilspiel Antworten

Steiermark macht Spaß mit dem Sternchen.
Ventilspiel auf Maximum ist die sichere Variante. Nachteil: Die ventile öffnen und schließen später, dadurch bleibt weniger Zeit für den Gaswechsel und somit weniger effektive Leistung.
In Ermangelung exakterer Fühlerlehren Stelle ich die ventile normalerweise knapp auf 15 / 20, heißt, dass beim Auslassventil die 15er Lehre leicht, 20 er Lehre nur knapp und die 25 gar nicht mehr passt, analog beim Einlassventil.
Ist die ideale Kombination.
Ist der Motor RICHTIG warm, dann ist das Ventilspiel fast "aufgebraucht" und die Leistung ist ideal. Das kann man leicht nachvollziehen, wenn man nach 5 km Landstraße um's Verrecken nicht über 110 kommt, aber nach einer halben Stunde Dosenbahn plötzlich keine Tachoskala mehr übrig hat.
Auf der Rückfahrt aus dem Sqlzkammergut habe ich vom Nüvi bestätigte 140 km/h drauf gehabt... Wohlgemerkt mit 17er Ritzel!

- Hier könnte eine tiefgründige Signatur stehen! -

Ella Offline

Sternchen


Beiträge: 493

02.10.2009 13:47
#11 RE: Einstellung Ventilspiel Antworten

@ dünnling

In Antwort auf:
In Ermangelung exakterer Fühlerlehren Stelle ich die Ventile normalerweise knapp auf 15 / 20, heißt, dass beim Auslassventil die 0,2er Lehre nur kanpp und die 15 gar nicht mehr passt, analog beim Einlassventil.


Wenn beim Auslass die 0,20 Lehre knapp passt, also mit starkem Zug, sollte die 0,15 Lehre noch viel Spiel haben.
Ergo stellt du das Ventilspiel nicht maximal ein, denn das wäre nach WHB:

Auslass: 0,22 mm (0,17 - 0,22)
Einlass: 0,17 mm (0,12 - 0,17)

Oder war das mit "passen" missverständlich, denn es kann ja in beide Richtungen +/- nicht passen

Grüße von Ella

PinkPanther Offline

Sternchen


Beiträge: 378

03.10.2009 13:47
#12 RE: Einstellung Ventilspiel Antworten

Hallo Ella,

irgendwie hört sich Deine obere Beschreibung ein bisschen nach dem an, was meine zu Zeit macht. Jetzt hatte ich die Dreck-im-Vergaser-und-sonst-noch-wo-Aktion beendet, da sagt mir der Werkstattmann, sie würde komisch laufen.
Sie kommt halt bergauf nicht mehr aus den Puschen. 80kmh werden mühsam erreicht.
Als vergasertechnisch letztens alles völlig daneben stand, lief sie locker auf 80 bis 100 hoch und war kaum zu halten.
Jetzt läuft das Gas irgendwie nach, wenn man den Gashahn loslässt. Die macht sozusagen nicht gleich zu. Sie läuft nach und fällt nur langsam ab.
Die Ventile sind frisch geprüft: obere Toleranz ist da. Wurde nicht verstellt, war so die ganze Zeit.Hat ca.18 000 gelaufen.

Alles etwas seltsam.
Würde mich mal interessieren, was bei Dir da rauskommt.

Das stimmt doch bestimmt was mit dem Unterdruck nicht.

Gruss PP

Ella Offline

Sternchen


Beiträge: 493

03.10.2009 22:33
#13 RE: Einstellung Ventilspiel Antworten

Hallo PP,
ja, ich ziele im Moment auch auf den Unterdruck. Bei einer heutigen kleinen Herbsttour von 130 km ist mir der Motor unterwegs 5x abgestorben und immer aus Benzinmangel trotz vollem Tank. Die Tankbelüftung scheint nicht verstopft. Auf eienem kleinen Stück Autobahn lief sie laut Tacho 130 km/h, als ich vor der Ausfahrt etwas Gas zurücknahm ist der Motor abgestorben und ich konnte gerade noch in die beginnende Ausfahrt rollen. Beim Startversuch ist sie nach 3 Umdrehungen wieder angesprungen. Das wiederholte sich unterwegs noch einige Male und sogar bei Bergabfahrt beim Wechsel von niedertourigem Schiebebetrieb auf Beschleunigung hat der Motor angefangen zu stottern. Da der Motor nach dem Umschalten auf PRI jedesmal sofort ansprang, hab ich den Hebel irgendwann in der Stellung belassen und siehe da, der Motor starb nicht mehr ab. Es kann ergo nicht etwa Dreck im Sieb oder im Vergaser sein, sonst wäre das Problem "in PRI Stellung" auch vorhanden. Weiß jemand, ob die Reserve auch in PRI-Stellung funktioniert, oder läuft da der Sprit bis zum letzten Tropfen raus?
Ich werde die Sache erst noch beobachten und wie bei anderen Oldtimern auch, die Stellung des Benzinhahn Auf/Zu bzw. bei der Estrella PRI/ON benützen. Außer dass ich beim Parken des Motorrades den Hahn nach unten drehen muss sehe ich da keine Nachteile. Das Schwimmerventil arbeitet einwandfrei. Zuletzt war (evtl. schon längere Zeit)der Unterdruck-Schlauch vom Benzinhahn unbemerkt ab, was ich erst unlängst beim Abnehmen des Tanks feststellte und der Motor lief zuvor seltsamerweise ohne abzusterben. Ich habe die informativen Wartungshinweise Benzinhahn hier auf den BJ250 Seiten erst mal studiert und werde die beschriebenen Tests vornehmen. Vielleicht kann ich den vom Motor erzeugten Unterdruck mit der Messuhr am Schlauch mal prüfen und evtl. da einen Fehler feststellen. Das Einstellen der Ventile hat damit ja nichts zu tun. Nachdem der Motor heute richtig heiß gefahren war, stellte ich eine deutliche Reduzierung der Kipphebelgeräusche fest. Absolut weg waren die Geräusche aber nicht.
viele Grüße
Ella

PinkPanther Offline

Sternchen


Beiträge: 378

04.10.2009 17:53
#14 RE: Einstellung Ventilspiel Antworten

Hallo Ella,

die Zephyr hat einen ähnlichen Benzinhahn. Man sollte PRI nicht zu Dauerstellung machen. Irgendwann läuft das alles mal über. Ich stand damit mal in einer grösseren Benzinlache. Die läuft dann irgendwann während der Fahrt über am Vergaser. Übrigens verdreckt der Benzinhahn auch super schnell, wenn da längere Zeit Schläuche ab waren. Der mag überhaupt keinen Dreck.

Deine Frage zu PRI / Reserve:
Da ich in den letzten Wochen den Tank des öfteren leer musste, kann ich sagen, dass bei PRI fast alles bis zum letzten Tropfen ausläuft.

Unterdruck: ich habe da ein Bauteil in Vergaser im Verdacht, dass zum Unterdruck beiträgt.
Da ich aber an Vergaser und Motoren eigentlich nicht rumfummel, weiss ich noch nicht welches. Aber da meine nicht gut läuft, werde ich da mal die Suche im Vergaser aufnehmen müssen. Freut sich im Zweifelsfall die Werkstatt, wenn sie wieder alles zusammen puzzeln muss.......Wenn ich was finde, sag ich bescheid.
Aber schon komisch, dass das jetzt an verschiedenen Modellen auftritt.

Gruss PP

Ella Offline

Sternchen


Beiträge: 493

04.10.2009 22:17
#15 RE: Einstellung Ventilspiel - Unterdrucksteuerung Benzin Antworten

Hab heute getestet und es stimmt natürlich, in PRI-Stellung läuft Sprit bis zum letzten Tropfen aus dem Tank. Um die Unterdrucksteuereung des Benzinhahns zu testen braucht man nur einen längeren Schlauch am Unterdruck Zapfen anstecken und den Benzinschlauch vom Vergaser lösen. Ich brauchte wirklich nur ganz leicht am Unterdruckschlauch saugen und Spritzufuhr läuft oder stoppt. Im Leerlauf hab ich am Unterdruckschlauch vom Ansaugtrakt 0,3 bar Unterdruck gemessen. Beim Gasgeben fällt der Unterdruck natürlich ab, was logisch erscheint. Bei Vollgas liegt also am Benzinhahn nur sehr wenig Unterdruck an, aber (trotzdem oder gerade dann) muss der Sprit laufen.Es hat also alles funktioniert wie es soll. Bin dann zu Tankstelle, hab vollgetankt und bin bei kaiselichem Herbstwetter 70 km auf der meiner Hausstrecke gefahren - heute ohne die Probleme von gestern, trotz angeschlossenem Unterdruckschlauch und Stellung Benzinhahn auf ON. Das war zwar ein positives Erlebnis, aber lieber hätte ich die Ursache für das gestrige Verhalten ausfindig gemacht. Als das Motorrad heute mit fast leerem Tank in der Sonne stand hörte ich ein preifendes Geräusch von der Tankbelüftung. Könnte hier doch etwas verstopft sein? Wie kann man die Tankbelüftung prüfen und reinigen? Im Handbuch und auch im WHB hab ich nichts darüber gefunden. Die feine, düsenartige Öffnung im Tankdeckel schien durchgängig zu sein, ist aber schwierig zu testen.

viele Grüße
Ella

Angefügte Bilder:
103_1891.jpg   103_1892.jpg  
Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Die deutsche Kawasaki Estrella Website - The international Kawasaki Estrella Website - - Impressum/Datenschutz
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz