Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das deutsche / the international Kawasaki Estrella BJ250 Forum Kawasaki Estrella Forum www.bj250.de
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 42 Antworten
und wurde 3.661 mal aufgerufen
 Estrella Technik
Seiten 1 | 2 | 3
Soulie Offline

Der Laminator und Sattel-Max


Beiträge: 3.189

04.04.2016 17:31
Vergaser inkontinent Antworten

Schiete sächt Fiete!
Endlich kann ich wieder meine Itella bewegen,
da sehe ich, wie es aus der Ablauföffnung der Schwimmerkammer tröpfelt.
Am Anfang nicht wirklich schlimm, vielleicht 2 bis 3 mal pro Minute.
Ich hab die Schrauben nachgezogen - ohne Erfolg.
Dann hab ich die Schwimmerkammer abgebaut und die Dichtung gepflegt.
Die ist ja nun mal wie die Lütte in die Jahre gekommen
und sollte sich über etwas Silikon freuen.
Denkste! Jetzt dröbbelts schneller als vorher.
Vermutlich hilft nur eine neue Dichtung,
oder gibts irgend welche Tipps / Tricks?
Keine Ahnung, wo ich hier in Bella Italia die richtige Dichtung bekomme.
Ansonsten vielleicht aus D schicken lassen ...
Fahre will ich so nicht.
Äschälisch!

Saluti
Soulie

dax Offline

Einzylinder


Beiträge: 1.351

04.04.2016 18:29
#2 RE: Vergaser inkontinent Antworten

Was mir auf die Schnelle einfällt, kommst du an Dichtungspapier? Oder Flüssigdichtung wie Dirko und Hylomar?
Edith sagt, das kommt aus der Öffnung der Ablaßschraube. Also dichtet die Schraube nicht richtig. . Wenn das so ist, versuch mal teflonband vom Heizungsmonteur ums Gewinde zu legen

Soulie Offline

Der Laminator und Sattel-Max


Beiträge: 3.189

04.04.2016 20:14
#3 RE: Vergaser inkontinent Antworten

Es tropft zwar aus der Ablassöffnung, aber das heißt nicht unbedingt,
dass die Ablassschraube das Problem ist. Wenns die Dichtung ist,
dann tropft der Sprit trotzdem am tiefsten Punkt ab.
Außer Schraubensicherung hab ich hier nix.
Aber eine gewagte Idee. Vielleicht teste ich sie,
bevor ich hier hausieren gehe oder auf Post aus D warte ...

Und ich hab mich so auf meine erste Tour gefreut ...

dax Offline

Einzylinder


Beiträge: 1.351

04.04.2016 20:37
#4 RE: Vergaser inkontinent Antworten

meine erste Tour heute hat gut geklappt.Mit dem neuen Lufi läuft sie richtig gut.
Aber diese ewige Leckerein bei den Vergasern und Benzinhähnen machen mich stutzig. Kann es nicht sein, das die Dichtungen austrocknen. Am Benzinhahn wird ja nichts bewegt,oder nur ganz selten. Und das Spritablassen über Winter. ich werd jetzt mal damit anfangen, meinen benzinhahn ab und zu in eine andere Stellung zu bringen und über Winter mal wieder den Vergaser fluten. Nach ein paar Tagen lass ich den Sprit wieder ab. Dumme Idee???? Was meint ihr?
Meine batterie wird auch monatlich ans Ladegerät gehängt. Das geht aber gleich in den Erhaltungsmodus über.
Trotzdem: Besser ist das!

Linus Offline

Einzylinder


Beiträge: 1.264

05.04.2016 06:50
#5 RE: Vergaser inkontinent Antworten

Moin.

Zitat von dax im Beitrag #4

... ich werd jetzt mal damit anfangen, meinen benzinhahn ab und zu in eine andere Stellung zu bringen und über Winter mal wieder den Vergaser fluten. Nach ein paar Tagen lass ich den Sprit wieder ab. Dumme Idee???? Was meint ihr?
Meine batterie wird auch monatlich ans Ladegerät gehängt. Das geht aber gleich in den Erhaltungsmodus über.
Trotzdem: Besser ist das!

Ja ja. So eine Estrella ist auch nur ein Tamagotchi.

Immer schön betüdeln und nicht nur (runter)reiten.

Gruß
Stephan

Soulie Offline

Der Laminator und Sattel-Max


Beiträge: 3.189

05.04.2016 09:04
#6 RE: Vergaser inkontinent Antworten

Da ist schon was dran, Peter.
Irgendwann geben die Dichtungen ihren Geist auf.
Dann hilft halt nur erneuern.

Aber den Benzinhahn öfter mal betätigen?
Vielleicht lieber mal auf Verdacht eine neue Dichtung spendieren.
Dort ist die Dichtung nicht kompliziert.
Die kann man sich selbst schnitzen.

Um hier fürs erste mobil zu sein probiere ich
den Abflussstutzen zu schließen.
Das sollte nicht so schwer sein.
Da im Herbst alles dicht war ist die Ablaufschraube
bzw. die damit verbundene 'Kanalisation' mein erster Verdächtiger.
Vielleicht hab ich ja Glück.


Saluti
Soulie

Scharlachdorn Offline

Racetrellist


Beiträge: 719

05.04.2016 13:52
#7 RE: Vergaser inkontinent Antworten

Hat nicht die Weh-650 auch Ablauföffnungen - verschlossen mittels seitlich angebrachter Schraube an ihren unsäglichen Keihin CVKs? Vielleicht mal bei den Genossen im Weh-Forum anposten.

Als Schwachstelle ist mir die undichte Schraube auch schon aufgefallen. Ich vermute es gibt dort unten kein ordentliches Dichtsystem und zuviel Anzugsmoment zerstört schnell die filigrane Dichtigkeit.

Gruß

Scharlachdorn

Soulie Offline

Der Laminator und Sattel-Max


Beiträge: 3.189

05.04.2016 14:32
#8 RE: Vergaser inkontinent Antworten

So isses!
Ich hab mir mit einem Verhüterli geholfen.
Ein Stück Benzinschlauch auf den Ablaufnupsi geschoben
und den Schlauch am anderen Ende mit einem passenden Endstück
eines Pinselstiels verschlossen.
Funktioniert bisher tadellos, kein Tröpfchen mehr.
Jetzt ist die Welt wieder in Ordnung!

Angefügte Bilder:
versager.jpg  
Rolf Offline

1. Sprücheklopfer


Beiträge: 4.291

05.04.2016 14:37
#9 RE: Vergaser inkontinent Antworten

Scharlachdorn

Der ultimative Ratgeber für (fast)alle Gelegenheiten!
Gruß Rolf

dax Offline

Einzylinder


Beiträge: 1.351

05.04.2016 14:52
#10 RE: Vergaser inkontinent Antworten

Ja ja. So eine Estrella ist auch nur ein Tamagotchi.

Immer schön betüdeln und nicht nur (runter)reiten

Wie jetzt Stephan, reitest du ein Tamagotchi????
Na immer noch besser als Godzilla.
Gruß Peter

dax Offline

Einzylinder


Beiträge: 1.351

05.04.2016 18:42
#11 RE: Vergaser inkontinent Antworten

Moin Krischan
Vergiss aber nicht, dass du dein Verhüterli ab und zu leeren mußt. Sonst läuft das Teil voll und dann über.
Gruß Peter

Soulie Offline

Der Laminator und Sattel-Max


Beiträge: 3.189

24.05.2016 11:07
#12 RE: Vergaser inkontinent Antworten

So ganz dicht wars dann doch nicht. Aber es tröpfelte nicht mehr,
war aber immer unten etwas feucht. Also noch mal probiert
und diesmal zusätzlich geklebt - natürlich mit Epoxidharz!
Und jetzt isses knochentrocken.
Den Pinückel werde ich dran lassen und im Herbst dann den Vergaser leer fahren
statt den Sprit abzulassen.

Angefügte Bilder:
pinückel.jpg  
dax Offline

Einzylinder


Beiträge: 1.351

27.05.2016 20:14
#13 RE: Vergaser inkontinent Antworten

Moin

Wie machst du das denn???? Hast du einen anderen Benzinhahn??

Gruß Peter im Herbst dann den Vergaser leer fahren
statt den Sprit abzulassen.

Soulie Offline

Der Laminator und Sattel-Max


Beiträge: 3.189

28.05.2016 00:51
#14 RE: Vergaser inkontinent Antworten

Das meine ich doch!
Noch hab ich den oginoolen Benzinhahn.
Also im Herbst Unterdruckschlauch abziehen und leerfahren.

Intl.Youngster Offline

Amateur

Beiträge: 30

17.06.2016 09:25
#15 RE: Vergaser inkontinent Antworten

¡Buenos días!

Nachdem ich am letzten Wochenende erst dachte, dass mir ein Hund was hinterlassen hat, aber nach mehrmaligem Wischen immer wieder so ein gelbes Zeug unter'm Vergaser war, hab ich jetzt Gewissheit: Mein Vergaser sifft auch!
Die Frage ist jetzt: Wie baut man am besten den Vergaser aus und was genau braucht man dafür an Werkzeug - am liebsten mit Größenangaben? Besser Tank runter? Insbesondere die Werkzeug-Frage ist wichtig, weil ich mir hier in Spanien alles zusammenleihen muss.

Beste Grüße
Anil

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Die deutsche Kawasaki Estrella Website - The international Kawasaki Estrella Website - - Impressum/Datenschutz
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz