Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das deutsche / the international Kawasaki Estrella BJ250 Forum Kawasaki Estrella Forum www.bj250.de
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 37 Antworten
und wurde 2.178 mal aufgerufen
 Estrella Technik
Seiten 1 | 2 | 3
Rolf Offline

1. Sprücheklopfer


Beiträge: 4.291

23.03.2018 11:49
#16 RE: Tanksanierung selber machen? Antworten


Siehste Marcus,
habe dir von Anfang an den Rat gegeben,
den Tank zwecks Instandsetzung in fachlicher Obhut zu geben.
Einige Schreiber oder die "Mehrheit" ist der gleichen Meinung.

amidelafrance Offline

Neuling


Beiträge: 16

23.03.2018 12:56
#17 RE: Tanksanierung selber machen? Antworten

Ja, Danke an alle, die geantwortet haben! Als Einsteiger ist das Abwägen zwischen „Selbermachen“ und „Machenlassen“ nicht trivial

Soulie Offline

Der Laminator und Sattel-Max


Beiträge: 3.230

23.03.2018 22:29
#18 RE: Tanksanierung selber machen? Antworten

Als Einsteiger würde ich ebenfalls die Finger vom selber machen lassen.
Aber ich hab inzwischen seit 30 Jahren Epoxidharz an den Fingern (der Gummihandschuhe).
Und gerade bei Rostproblemen hat sich das Zeug hervorragend bewährt.
Die Vorbereitungen sind das wichtigste, wie Linus schon schrieb.
Und ich hab hier mindestens zwei Blechtanks, die danach lechzen, beschichtet zu werden.
Selbst fahre ich - mit Ausnahme der Itella (noch) - eh keine Blechtanks.

Soulie Offline

Der Laminator und Sattel-Max


Beiträge: 3.230

04.06.2018 11:48
#19 RE: Tanksanierung selber machen? Antworten

Sodele, trotz eurer Warnungen hab ichs jetzt endlich durchgezogen.
Das musste einfach sein! Die Vorbereitungen sind arbeitsintensiv.
Spülen, bis nur noch klares Wasser raus kommt. Dann mit Zitronensäure und heißem Wasser randvoll befüllen.
Etwa 20 Stunden warten. Die Säure soll warm gehalten werden, was nicht ganz einfach ist.
Dann geht die erneute Spülerei los, nachdem die Säure abgelassen wurde. Das sind leicht 12 bis 15 Spülungen,
bevor das Wasser beginnt, klar zu werden. Anschließend trocknen, mit Druckluft, falls man hat,
Föhn bzw. Heißluftpistole, Sonne, Geduld. Logisch, dass der Tank innen knüppeltrocken sein muss.
Benzinhahnanschluss mit einer Platte schließen. Jetzt kommt die Beschichtung:
Insgesamt etwa 500 Gramm Harz /Härtergemisch (Epoxidharz) mit Microballoons etwas andicken, damit die Beschichtung
eine ordentliche Dicke hat. Das angedickte Harz mit einem Trichter einfüllen, nicht kleckern,
oder den Tank in dem Bereich vorher abdecken. Folie zwischen Tankdeckel und Tankstutzen legen, Deckel schließen.
Nun wird der Tank so geschwenkt, dass das Harz alle Stellen erreicht.
Nach etwa einer halben Stunde Restharz ablassen. Es empfiehlt sich, die beiden Schrauben des Tankdeckels zu entfernen,
solange das Harz noch nicht fest ist. Die dürften sonst nur schwer zu lösen sein.
Nachdem das Harz abgebunden hat, muss man die Gewinde für den Benzinhahn nachschneiden und die Öffnung für die Siebe
freilegen. Das wars.
Es wird nicht meine letzte Tanksanierung sein. Das Beschichten ist bei der Aktion die geringste Arbeit.

Grüße
Soulie

Angefügte Bilder:
Tanksanierung 4.jpg   tanksanierung.jpg  
Soulie Offline

Der Laminator und Sattel-Max


Beiträge: 3.230

04.06.2018 11:55
#20 RE: Tanksanierung selber machen? Antworten

Zitat
Bedenke dabei aber, dass einmal eingebrachtes Epoxidharz vermutlich unwiderruflich im Tank bleiben wird.



Stephan: Das ist die Absicht! Deshalb beschichtet man Tanks.

Scharlachdorn Offline

Racetrellist


Beiträge: 727

04.06.2018 12:39
#21 RE: Tanksanierung selber machen? Antworten

Viel Glück. Wir sprechen uns in 5 - 8 Jahren wieder bzgl. Erfolgsgeschichte.

Mahlzeit

Scharlachdorn

amidelafrance Offline

Neuling


Beiträge: 16

04.06.2018 13:26
#22 RE: Tanksanierung selber machen? Antworten

Meine beauftragte Sanierung ist inzwischen auch erfolgreich abgeschlossen. Optisch bin ich sehr zufrieden mit der Ausführung, den Rest wird erst die Zeit zeigen.

Ich habe 238 Euro incl. Rückversand bezahlt und musste leider sieben Wochen auf den Tank warten.
Man sollte solche Aktionen besser über den Winter legen.

Soulie Offline

Der Laminator und Sattel-Max


Beiträge: 3.230

04.06.2018 13:45
#23 RE: Tanksanierung selber machen? Antworten

Sieht wirklich sauber aus.

Zitat
Viel Glück. Wir sprechen uns in 5 - 8 Jahren wieder bzgl. Erfolgsgeschichte.


Da wirst du dich wohl mit dem nächsten Eigner unterhalten müssen. Ich bin bald 74,
und ich denke, mit 80 werde ich die Lütte wohl nicht mehr pilotieren. Aber daran möchte ich
momentan noch gar nicht denken. Eure Skepsis ist mir ein Rätsel.
Ich bewundere deine technischen Fähigkeiten. Aber du solltest anderen auch was zutrauen.

Scharlachdorn Offline

Racetrellist


Beiträge: 727

04.06.2018 16:43
#24 RE: Tanksanierung selber machen? Antworten

Moin Soulie,

die Estrella ist doch das ideale Bike für die Generation 80+. Und auf DuRöhre fährt ein Mann mit 90+ Hayabusa.

Deine Laminier und Co-Fähigkeiten werde ich mir nicht erlauben in Frage zu stellen. Ich bin eben nur von der Methode Harz auf Metall nach Flüssigreinigung nicht mehr überzeugt. Aber vielleicht hatten ja auch nur meine Mitleidensgenossen und ich je Pech mit dem verwendeten 2-K Material.

Allzeit gute Fahrt.

Gruß

SD

Soulie Offline

Der Laminator und Sattel-Max


Beiträge: 3.230

04.06.2018 17:10
#25 RE: Tanksanierung selber machen? Antworten

Das Epoxidharz ist ein Klebharz und haftet ganz besonders gut auf rostigem Blech.
Ich hab da Erfahrungen an meinem seligen LT sammeln können. An besonders kritischen Stellen
(Fugen zwischen den Blechen). 2K heißt ja nur Zwei Komponenten. Das kann alles mögliche sein.
Mein erster Epoxi-Tank dürfte inzwischen etwa 10 Jahre alt sein. Still going strong ...

Solange man die Blechtanks immer schön gefüllt hält passiert ja nix. Aber leider tut das nicht jede(r).
Vorsichtshalber hab ich hier noch einen innen makellosen Ella-Tank, der aber äußerlich etwas
angeditscht ist. Man kann nicht alles haben.
Der beschichtete Tank ist übrigens spürbar schwerer geworden. Ich schätze, dass etwa 300 ccm
weniger Sprit rein passen. Nächstes Mal werde ich das Harz weniger andicken und eher ablassen.

Rolf Offline

1. Sprücheklopfer


Beiträge: 4.291

04.06.2018 17:53
#26 RE: Tanksanierung selber machen? Antworten


habe gerade geguckt ob einer guckt,
und habe den Tank Innenteil geguckt,
nach all den Jahren wie neu !!
Gruß aus dem sonnigen Neanderland,Don Rolfi

Angefügte Bilder:
Unbenannt.png  
Soulie Offline

Der Laminator und Sattel-Max


Beiträge: 3.230

01.10.2018 13:36
#27 RE: Tanksanierung selber machen? Antworten

Dein Bild sagt gar nix, Rolf.
Der Falzbereich unten ist interessant. Und den kann man mit bloßem Auge kaum sehen.
Aber immerhin ist dein Tank oben am Tunnel noch rostfrei.

Linus Offline

Einzylinder


Beiträge: 1.266

01.10.2018 13:57
#28 RE: Tanksanierung selber machen? Antworten

Ich sehe die Entwicklung des Themas erst heute, daher etwas verspätet meine Antwort.

Zitat von Soulie im Beitrag #20

Zitat
Bedenke dabei aber, dass einmal eingebrachtes Epoxidharz vermutlich unwiderruflich im Tank bleiben wird.


Stephan: Das ist die Absicht! Deshalb beschichtet man Tanks.


Solange das Epoxidharz genau so, wie du es aufgebracht hast, an den Tankinnenwänden verbleibt, ist alles bestens.

Ich dachte an den Fall, dass sich Teile davon mit der Zeit lösen könnten oder die Oberfläche einmal rissig werden könnte. Wenn dann der Gammel wieder zuschlägt in Form von Rost, wird es vermutlich ein Austauschtank werden müssen. Was ist, wenn der Tank mal eine kleine Kaltverformung erhält? Sprengt das nicht die Harzbeschichtung im Inneren? Gelangt der Kraftstoff dann nicht doch wieder hinter die Harzbeschichtung?

Die erprobte und für wirkungsvoll befundene Methode der Zinkphosphatierung mit Kosten um 250€ mit Garantie, dass das auch langfristig hält, finde ich dagegen wesentlich beruhigender. Da gibt es dauerhaft Ruhe mit Gammel im Tank für 250€. Das ist doch günstig! Da würde ich nicht mal an eine eigene Erprobung denken, zumal ein Tank, wenn die Erprobung schief geht, vermutlich teurer kommt.

Gruß
Stephan

Rolf Offline

1. Sprücheklopfer


Beiträge: 4.291

01.10.2018 14:26
#29 RE: Tanksanierung selber machen? Antworten


das heißt das ich immer ein pflegliches Auge die ganzen Jahre auf den Tank,
"besonders"auf das innen gerichtet habe.
In der Winterzeit war der Tank des Sternchens immer randvoll mit dem nötigen Saft.
Bei einer kompletten Entleerung des Tankes werde ich mal an dich denken was mir sicherlich schwer fällt,
und dir Bildchen zu kommen lassen, (INNENLEBEN)
natürlich vorausgesetzt wir gehören dem Estrella-Forum.de noch an.

Linus Offline

Einzylinder


Beiträge: 1.266

01.10.2018 15:24
#30 RE: Tanksanierung selber machen? Antworten

Zitat von Rolf im Beitrag #29

das heißt das ich immer ein pflegliches Auge die ganzen Jahre auf den Tank,
"besonders"auf das innen gerichtet habe.
In der Winterzeit war der Tank des Sternchens immer randvoll mit dem nötigen Saft.
Bei einer kompletten Entleerung des Tankes werde ich mal an dich denken was mir sicherlich schwer fällt,
und dir Bildchen zu kommen lassen, (INNENLEBEN)
natürlich vorausgesetzt wir gehören dem Estrella-Forum.de noch an.



Möchte hier jemand kündigen?

Ein korrekt fokussiertes Bild durch die Tanköffnung, das den Tankfalz unten von innen scharf und deutlich zeigt, wäre ganz toll. Die wenigsten Estrella-Tanks sehen aktuell an diesem Punkt noch aus wie im Neuzustand.


Gruß
Linus

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Die deutsche Kawasaki Estrella Website - The international Kawasaki Estrella Website - - Impressum/Datenschutz
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz