Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das deutsche / the international Kawasaki Estrella BJ250 Forum Kawasaki Estrella Forum www.bj250.de
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 27 Antworten
und wurde 1.951 mal aufgerufen
 Estrella Technik
Seiten 1 | 2
plewa Offline

Amateur

Beiträge: 56

20.04.2007 18:05
#16 RE: Kosten des Aufenthaltes in der Werkstatt Antworten

Hallo Sternchen Fahrer,habe Heute meine Estrella von der KAWA Wekstatt abgeholt.Neue Reifen,BT 45 neue Schläuche,neue Felgenbänder,Öelwechsel mit Filter,Abgasuntersuchung und TÜF.Kostenpunkt--405,84 EUR.welche Erfahrungen habt ihr gemacht?Grüsse UWE P.

Cadfael Offline

ADMIN


Beiträge: 3.301

20.04.2007 20:02
#17 RE: Kosten des Aufenthaltes in der Werkstatt Antworten

Hallo Uwe,

sooo teuer ist das garnicht?!

Denn zwei neue BT45 koten inkl. Montage hier in Dortmund auch ca. 200 Euro!
Da bei TÜV auch die AU anfällt, macht das zusammen irgendwas knapp unter 75 Euro wenn ich mich nicht irre. Bleiben also "nur" 125 Euro für die Inspektion.

Okay; ich habe nur 166 Euro bezahlt (mit Reifen wären es 366 gewesen). Aber ich habe es in einer freien Werkstatt machen lassen - und wie Kawa-Uwe und Fireball anmerkten ist das seeeehr günstig. 42 Euro mehr liegt durchaus voll im grünen Bereich.

Gruß
Andreas

plewa Offline

Amateur

Beiträge: 56

22.04.2007 23:23
#18 RE: Kosten des Aufenthaltes in der Werkstatt Antworten

Hallo Andreas,alles schön und gut,aber überleg mal,für 1000-1500 Euro werden schon gute Mopeds,auch ESTRELLAS angeboten.Ich frag mich nur,wer soll oder kann dass noch BEZAHLEN? Ich wünsche EUCH allen eine TOLLE FISCHKOPP FAHRT.
Grüssse UWE P.

Oldtimer Offline

Halbsternchen

Beiträge: 196

23.04.2007 09:00
#19 RE: Kosten des Aufenthaltes in der Werkstatt Antworten
Tja, so was ist mittlerwiele wirklich ein ganz "normaler" Preis, Motorradreifen sind mittlerweile dermaßen teuer, ist einfach nur noch eine unverschähmt und ein Motorradhändler hat ja keine Hemmungen, mehr rund 100 Euro pro Stunde zu nehmen, die Begründung: Ich habe ja im Winter nicht zu tun (Orginalzitat). Motrradfahren ist mittlerweile zu einem ganz schön teueren Hobby geworden, auch einer der Gründe, warum es immer weniger Nachwuchs gibt und wir bald aussterben werden
Cadfael Offline

ADMIN


Beiträge: 3.301

23.04.2007 09:08
#20 RE: Kosten des Aufenthaltes in der Werkstatt Antworten

Hallöli,

eine Estrella oder viele andere Motorräder für 1000 bis 1500 Euro haben aber meist keine neuen Reifen. Und ob bei einem 1000 Euro Motorrad TÜV und AU neu sind?

Bleiben also nur die 125 Euro für den Check inkl. Ölwechsel.
Ob das zu teuer ist, darüber lässt sich streiten.
Ich erzähle mal lieber nicht wieviel eine Servicestunde bei unserer Firma (Rasterelektronenmikroskope) kostet ...

Gruß
Andreas

YoYo Offline

Amateur

Beiträge: 71

23.04.2007 15:51
#21 RE: Kosten des Aufenthaltes in der Werkstatt Antworten

Moin,

In Antwort auf:
ein Motorradhändler hat ja keine Hemmungen, mehr rund 100 Euro pro Stunde zu nehmen


Ich hatte meine W im Februar beim Kawa Händler. Der Stundenlohn dort betrug (wenn ich die Rechnung richtig interpretiert habe) 50 EUR. Dagegen ist m. E. nicht viel zu sagen. Und im Winter hat er auch zu tun. Damit das so ist, bietet er in dieser Zeit einen kostenlosen Hol- und Bringservice an. Insgesamt habe ich dann zwar auch gut 800 EUR bezahlt, aber dafür habe ich auch was gekriegt:
- TÜV, ASU
- 12.000er Inspektion (ohne Ölwechsel)
- 2 neue Reifen (TT 100)
- neuer M-Lenker mit Sachverständigengutachten

Der neue (lange) Ölfilterdeckel wurde kostenlos mitgeliefert. Alles was ich machen musste, war zweimal das Garagentor zu öffnen (und das hat auch noch die Frau Gemahlin erledigt).

Man muss also wohl schauen, zu welchem Händler man geht. Ich bin jedenfalls bis jetzt zufrieden.

Viele Grüße

YoYo

Oldtimer Offline

Halbsternchen

Beiträge: 196

23.04.2007 17:24
#22 RE: Kosten des Aufenthaltes in der Werkstatt Antworten

YoYo, ich will ja nichts sagen, aber 800 Euro dafür finde ich eine Menge Geld, das habe ich nicht mal bei meiner Harley bezahlt, aber wen man sich mal anschaut, was du vor 20 Jahren in der Werkstatt (ok, ich war 18 und hatte kein Geld, aber es ging nicht anders, da ich handwerklich eine komplette Niete bin)für so was bezahlt hast und jetzt selbst Inflation und alles mit rechnest, dann sind die Preise wirklich in astronomische Höhen gestiegen
wenn ich überlege, ich habe für mein Auto komplette Inspektion, neue Vorderreifen, TÜV und ASU keine 400 Euro bezahlt, dann stimmt zudem doch in der Relation irgendetwas nicht
Und: Kein Wunder, wenn die Jugend nichts mehr mit Motorrädern zu tun haben will, nicht nur, dass da nur noch alte Säcke wie wir mit unterwegs sind , der Führerschein ist mittlerweile auch nicht mehr zu bezahlen und bei den Unterhaltskosten auch noch teurer als ein Auto

kato Offline

Amateur

Beiträge: 114

23.04.2007 20:22
#23 RE: Kosten des Aufenthaltes in der Werkstatt Antworten

Hallo,
mich hat der Geiz zum Schrauber gemacht.Anfangs habe ich mich nur zögerlich an Reperaturen gewagt.Mittlerweile habe ich nicht viel Vertrauen zu irgendeiner Werkstatt. Meine Erfahrung ist: Wenn die einmal anfangen mit dem Reparieren,dann hört das nicht mehr auf.Und manchmal geht noch mehr kaputt.
Viele Grüße
Kato

YoYo Offline

Amateur

Beiträge: 71

24.04.2007 08:35
#24 RE: Kosten des Aufenthaltes in der Werkstatt Antworten

Moin Oldtimer,

In Antwort auf:
YoYo, ich will ja nichts sagen, aber 800 Euro dafür finde ich eine Menge Geld


klar ist das eine Menge Geld und ich habe auch erstmal tüchtig geschluckt. Dann habe ich ein wenig vor mich hin geschimpft und die Einzelposten der Rechnung untersucht. Und da fand ich, dass mich nicht "die Werkstatt" "über den Tisch gezogen" hat. (Ich zitiere jetzt aus dem Gedächtnis, also nicht auf den Euro genau) 50 Euro Stundenlohn sind für mich völlig o. k. Die 80 Euro für TÜV und ASU sind eine Frechheit, kann die Werkstatt aber nix für. Ebenso nicht für das nötige Sachverständigengutachten (bei 40 Euro) für die Lenkermontage. Ob Reifen nun über 100 Euro das Stück kosten müssen, weiß ich auch nicht so recht, aber unter 10 Euro für den mitgelieferten Ölfilter (Öl wechseln kann ich nun tatsächlich selbst) und keinerlei Diskussion um den notwendigen längeren Filterdeckel (o. B.). fand ich in Ordnung. Der Hol- und Bringservice ist natürlich absoluter Luxus, hat mir aber das Leben erleichtert.

Wir sind uns aber einig: Motorradfahren ist im Vergleich zum Auto deutlich überteuert. Allerdings habe ich den Eindruck, das die Stundenlöhne der Werkstatt dabei nicht der ausschlaggebende Faktor sind. Ich staune vielmehr über den ungeheuren Wartungsbedarf unserer "modernen" Maschinen. Automotoren mit durchaus vergleichbarer Literleistung sind da m. E. wesentlich genügsamer. Stell´ Dir mal den Aufstand in der ADAC Motorwelt vor, wenn an einem Kleinwagen alle paar tausend Kilometer der Steuerkettenspanner ersetzt werden müsste! Oder warum muss ich alle 12.000 km das Ventilspiel einstellen lassen? Das kann mein Ford selbst. Und Rost ist am Auto eigentlich auch schon lange kein Thema mehr. Wenn ich den Berichten im W-Forum glauben darf, hätte ich aber z. B. an meinem achteren Kotflügel nicht lange Freude, wenn nicht der Vorbesitzer schon ordentlich Unterbodenschutz aufgetragen hätte. Ein Auto ohne Rostschutz am Unterboden? Undenkbar! Mein Ford steht im Sommerhalbjahr immer draussen (die Garage ist für die W da!). Das macht ihm nix. Die W könnte ich bei der Behandlung wohl nach einigen Jahren abschreiben.

Na ja: Man gönnt sich ja sonst nix!

Viele Grüße
YoYo

Ratz Offline

Sternchen


Beiträge: 337

24.04.2007 22:14
#25 RE: Kosten des Aufenthaltes in der Werkstatt Antworten

Hi YoYo,
Kosten bei meiner W:

BT45,neue Schläuche, inkl. aufziehen und wuchten 260.- (Räder vorort selbst ein/ausgebaut)
HU/AU TÜV Hanse 53.-
Lenker etwa 40.-
Eintragung 32.- TÜV Hanse
Große Inspekt.= Öl Motul&Filter etwa 30.-; Ventile habe ich bis jetzt max drei Shims = 36.- gebraucht.

Summa summarum: etwa 450.-
800-450 = 350.- = geiles Tattoo oder VA-Speichen einziehen lassen oder...

Nahezu wartungsfreie Ventile gibt`s bei HD, trotz Neandertalertechnik mit untenliegender Nockenwelle.

Viele Grüße, Ratz

YoYo Offline

Amateur

Beiträge: 71

25.04.2007 07:24
#26 RE: Kosten des Aufenthaltes in der Werkstatt Antworten
Moin Ratz,
das klingt wirklich günstig. Ich habe aber gerade mal nachgerechnet. Du hast für Reifen (260,--), HU/AU (53,--), Lenker (40,--) und dessen Eintragung (32,--) zusammen 385 Euro bezahlt. Wenn die Gesamtsumme 450 Euro betrug, hat Dich eine große Inspektion inkl. Ölwechsel also 65 Euro gekostet. Davon gehen dann nochmal 30 Euro für Öl und Filter ab. Bleiben für die Arbeitszeit (bei einer großen Inspektion - also 12.000 Km oder ein Vielfaches davon) 35 Euro übrig . Sei mir nicht böse, aber ein wenig fehlt mir der Glaube. Kann da wohl irgendwo ein Rechenfehler sein?

Und die Kosten für die Lenkermontage (alter Lenker abbauen, neuen dran) sind dabei noch nirgends ausgewiesen. Hast Du das (wie den Radaus- und Einbau) selbst gemacht?

Gruß
YoYo

P.S. Ne HD will ich nicht, und einen wartungsfreien Ventiltrieb hat unsere W ja schon.

P.P.S. Edith sagt, Motul Öl hätte meine Werkstatt auch genommen, wenn ich sie gelassen hätte. Waren wir vielleicht beide in Stellingen? Dann sollten die Kosten erst recht ähnlich sein, oder?
Ratz Offline

Sternchen


Beiträge: 337

25.04.2007 22:03
#27 RE: Kosten des Aufenthaltes in der Werkstatt Antworten

Hi YoYo

Eigentlich hätte ich das gar nicht schreiben dürfen, den hier wurde nach den Kosten eines Werkstattaufenthaltes gefragt. Den Lenkerumbau habe ich selbst gemacht. Ebenso die "Große Inspektion". Da macht der Kawa-Händler Öl-mit Filterwechsel (Filter wechsel ich auch bei kleiner Inspektion gleich mit), stellt die Ventile ein, synchronisiert vielleicht noch die Vergaser, das war`s. Da die Ventile über Shims eingestellt werden muß man diese ggf. kaufen. Bei mir waren es drei Stück. Zu den für Dich nachvollziehbaren 385.- kommen also noch 30.- für Öl/Filter sowie 36.- für die Shims dazu. Macht 451.-
Ein Glück hat die W die Welle, sonst müßte man sich auch noch um die Steuerkette
kümmern

Viele Grüße, Ratz

YoYo Offline

Amateur

Beiträge: 71

26.04.2007 07:16
#28 RE: Kosten des Aufenthaltes in der Werkstatt Antworten

Moin Ratz,
dann ist ja alles klar. Meine Mehrkosten erklären sich damit durch meine mangelnden Selbsthilfefähigkeiten. Dafür kann die Werkstatt nix und ich darf weiterhin mit ihr zufrieden sein. Übrigens: Auf den seither gefahrenen gut 1.000 Km hat´s nur zweimal hinten "Peng" gemacht, das zweite Mal nur ganz leise. Das kannte ich vorher anders (und ich brauche den Krach nicht unbedingt - letzte FKT hatte sich Dirk schon beschwert wegen Knalltrauma und so ). Also darf ich die Arbeit der Werkstatt nicht nur nicht zu teuer, sondern auch gut gelungen finden.

Gruß
YoYo

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Die deutsche Kawasaki Estrella Website - The international Kawasaki Estrella Website - - Impressum/Datenschutz
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz